Unsere aktuellen Newsmeldungen

LINIE IBE13R

Das Recycling von Abfällen und mangelhaften Primärrohstoffen gehört zu den aktuellsten Themen in der Herstellung von Mineralfasern.

Im Produktionsprozess entstehen mehrere Gruppen von Abfällen. Primär können sie in harzhaltige Abfälle bzw. harzfreie Abfälle unterteilt werden.

Zur ersten Gruppe gehören solche Abfälle wie „Perlen“ von der Zentrifuge, Randbeschnitt vom Vlies sowie Ausschuss. Zur zweiten Gruppe gehören vor allem Feinkorn des Rohstoffes sowie Basaltstaub.

Unabhängig von der Gruppenzugehörigkeit können die Abfälle in der gleichen Form, in der sie gesammelt wurden, nicht zum Einschmelzen gebraucht werden. Zuerst müssen sie entweder brikettiert werden (was kostspielig und wenig effizient ist) oder – alternativ – zu Staub zermahlt und anschließend mithilfe des Schmelzaggregates IBE verarbeitet werden .

In unserer Technologie sind die Abfälle aus verschiedenen Gruppen physisch getrennt, d.h. sie werden in verschiedenen Bunkern aufbewahrt und vor dem Einbringen in das Schmelzaggregat im vorgegebenen Verhältnis  durchgemischt.

In weiterer Folge kann die Schmelze genauso in einer bestehenden Produktionslinie oder – was als optimale Lösung gilt – in einer separaten Linie IBE13R mit einer Leistung von 8.000 t/a oder 16.000 t/a verwendet werden. Die Letztere zeichnet sich durch Kompaktheit und Rentabilität aus, wobei die Erzeugungskosten der Mineralwolleplatten weniger als 2/3 der Kosten der Plattenerzeugung aus Primärrohstoffen betragen.

Die Linie IBE13R ermöglicht demnach nicht nur, Kosten für Abfallbeseitigung zu ersparen, sondern wird die Erzeugung derselben Produkte im Vergleich mit Erzeugung aus Primärrohstoffen um ein Drittel günstiger.

Durchschnittliche Erzeugungskosten der Standardplatten aus o.g. Gruppen betragen für die europäische Region 160-180 €/t.

Die wichtigsten technischen Daten der Linie IBE13R sind nachfolgend aufgeführt.

– Produktionsfläche: 1.000 м2,
– Energiebedarf: 0,8 MWh für 1 t des Produktes,
– Personalbedarf: 5-6 Personen pro Schicht,
– Plattenbreite: 1.300 mm,
– Plattendicke: von 20 mm bis 400 mm,
– empfohlene Leistung: 8.000 t/a (ausbaufähig für 16.000 t/a).

Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen betreffend die Linie IBE13R für die Verarbeitung von Abfällen!

NEUER INDUKTOR GETESTET

Ein neuer Induktor wurde getestet. Eine bemerkenswerte vertikale Temperaturverteilung wurde erreicht. Der maximale Temperaturunterschied betrug 100°C.
Auf der nächsten Etappe wird ein Austausch vom Generator geplant. Die Optimierung der Generatorfrequenz in Richtung ihrer wesentlichen Senkung wird es ermöglichen, eine ähnliche horizontale Temperaturverteilung zu erzielen.

VERBESSERUNG DER INDUKTOR-KONSTRUKTION

Die Inbetriebnahme der Isobasalt GmbH in Großwilfersdorf wird fortgesetzt. Der derzeitige Fokus liegt auf der Verbesserung der Konstruktion des Induktors.

AUSZEICHNUNG DER INTERNATIONALEN DÄMMSTOFFKONFERENZ

Isobasalt, ein Dämmstoffwerk in der Steiermark mit Beteiligung der IBE, wurde mit dem Preis „Global Isulation Plant of the Year“ ausgezeichnet.

TESTBETRIEB GESTARTET

Der Testbetrieb des Schmelzaggregats und der Zerfaserungsanlage wurde am Werk der Isobasalt GmbH in Großwilfersdorf (Steiermark) gestartet.

13th Global Insulation Conference

IB Engineering GmbH hat an „13th Global Insulation Conference“ teilgenommen, 25.-26. September 2018, Wien. Konferenzbericht